Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
Akzeptieren
 
 

Phishing-Mails INPS

Immer wieder wird von Online-Betrügern berichtet, die mittels E-Mails, Textnachrichten oder ähnlichen versuchen an sensible Daten zu gelangen. Nun warnt auch die INPS ausdrücklich vor solchen Betrügern, die in Namen der INPS derartige Betrugsmaschen anwenden, um rechtswidrig an sensible Daten zu gelangen.

Einer der am weitesten verbreiteten Formen des Betrugs ist das Phishing. Dabei versuchen die Betrüger sensible Daten zu stehlen, indem E-Mails versendet werden, die vorgeben, vom Institut zu stammen. In diesen E-Mails werden die Nutzer aufgefordert, ihre persönlichen Daten oder Bankverbindungen über einen anklickbaren Link zu aktualisieren, um Zahlungen und Erstattungen von der INPS zu erhalten. Außerdem gibt es Maschen, die sich ausschließlich auf Covid-19 Hilfeleistungen beziehen, indem mittels E-Mails oder SMS behauptet wird, dass der zustehende Bonus von 600 Euro über einen Link abrufbar ist.

Die INPS möchte deshalb alle Nutzer darauf hinweisen, dass das Institut unter keinen Umständen Bankdaten oder andere Daten erfasst, die es ermöglichen, finanzielle Informationen per Telefon oder gewöhnlicher E-Mail zurückzuverfolgen. Darüber hinaus können alle Informationen über die Leistungen nur über die Website der INPS abgerufen werden. Deshalb empfiehlt die INPS eindrücklich, auf solchen Betrugsmaschen nicht einzugehen und somit nicht auf Links zu klicken die von dubiosen E-Mail-Adressen stammen oder sensible Daten durch Aufforderung mittels E-Mails oder Telefonate weiterzugeben.

Wichtige und ausführliche Information finden Sie hier:
https://www.inps.it/inps-comunica/dossier/attenzione-alle-truffe
 
 
 
02.03.2022
Elas Admin