Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
Akzeptieren
 
 

Neuheiten bei der Einstellung von hoch qualifizierten Nicht-EU-Bürgern

Seit 08.08.2009 sind die neuen Bestimmungen im Bereich der öffentlichen Sicherheit in Kraft. Das Innenministerium hat mit seinem Rundschreiben vom 27.08.2009 u. a. die vereinfachte Vorgangsweise bei der Einstellung von hoch qualifizierten Nicht-EU-Bürgern vorgestellt. In diesem Fall kann, an Stelle des Ansuchens um Arbeitserlaubnis, eine einfache Mitteilung über das Arbeitsangebot an das Innenministerium gemacht werden. Voraussetzung für diese vereinfachte Vorgangsweise ist allerdings, dass der Arbeitgeber eine entsprechende Einverständniserklärung mit dem Innenministerium unterzeichnet hat, mit dem er die Einhaltung der Bestimmungen hinsichtlich der Einstellung von Nicht-EU-Bürgern garantiert.
Arbeitgeber ohne dieses Abkommen mit dem Innenministerium, müssen die bisher übliche Vorgangsweise (Antrag um Arbeitserlaubnis) einhalten.
 
 
 
02.09.2009
Hannes Mair