Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
Akzeptieren
 
 

Mobilitätsgeld - Vereinbarkeit mit lohnabhäniger bzw. selbständiger Tätigkeit

Das NISF/INPS hat mit dem Rundschreiben Nr. 67/2011 die Bestimmungen zum Mobilitätsgeld zusammengefasst. Hinsichtlich der Vereinbarkeit von Mobilitätsgeld mit lohnabhängiger Arbeit gilt Folgendes: Bei einem Arbeitsverhältnis mit Teilzeit oder auf bestimmte Zeit wird die Bezahlung des Mobilitätsgeldes ausgesetzt, der Arbeitnehmer bleibt aber in der Mobilitätsliste. Im Falle eines Arbeitsverhältnisses mit Vollzeit und auf unbestimmte Zeit verfällt das Recht auf das Mobilitätsgeld und man wird von der Liste gestrichen. Wer in der Mobilitätsliste eingetragen ist, hat die Möglichkeit, das Mobilitätsgeld in Form einer einmaligen Zahlung zu bekommen, um eine selbständige Tätigkeit aufzunehmen oder sich einer Genossenschaft anzuschließen. Die selbständige Tätigkeit ist mit dem Mobilitätsgeld vereinbar, wenn das Einkommen daraus nicht die Grenze überschreitet, welche den Verlust des Arbeitslosenstatus bewirkt.
 
 
 
19.04.2011
Hannes Mair