Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
Akzeptieren
 
 

Leistungen für Arbeitnehmer in der EU: die neuen Regeln

Das NISF/INPS hat kürzlich drei Rundschreiben veröffentlicht, mit denen Erklärungen geliefert wurden bezüglich der Inanspruchnahme von Leistungen für Arbeitnehmer, welche in mehreren EU-Staaten tätig sind. Die Rundschreiben behandeln die Themen familiäre Leistungen, Krankheit und Mutterschaft und Pensionen. So wird u.a. klar gestellt, dass das NISF/INPS, mit Hilfe der lokalen Sanitätsorganisationen, auch Kontrollen beim ausländischen Wohnsitz bzw. Aufenthaltsort durchführen kann, um den Krankheitszustand des Arbeitnehmers zu überprüfen.
(Rundschreiben NISF/INPS Nr. 86, 87 und 88 vom 02.07.2010)
 
 
 
14.07.2010
Hannes Mair