Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
Akzeptieren
 
 

Interessantes Gerichtsurteil zum Thema Doppelversicherung NISF/INPS

Mit dem Urteil Nr. 3240 vom 12.02.2010 hat das Kassationsgericht festgelegt ...

Mit dem Urteil Nr. 3240 vom 12.02.2010 hat das Kassationsgericht festgelegt, dass ein mitarbeitender Gesellschafter einer kaufmännischen G.m.b.H., der gleichzeitig auch Verwalter ist, nicht sowohl bei der Getrennten Pensionskasse als auch bei der Kaufleuteversicherungen eingeschrieben sein muss. Der Gesellschafter muss nur bei jener Pensionsverwaltung versichert sein, die für seine überwiegende Tätigkeit vorgesehen ist. Laut Urteil des Kassationsgerichts ist demnach auch nur das Einkommen aus der vorwiegenden Tätigkeit den Beiträgen zu unterwerfen.
Daraus folgt, dass Gesellschafter, welche auch eine andere Tätigkeit ausführen, also nicht doppelt versichert werden müssen. Um zu vermeiden, dass die Beiträge in jene Pensionskasse eingezahlt werden, welche vorteilhafter ist, liegt es beim NISF/INPS festzulegen, welche Tätigkeit als überwiegend gilt.

 
 
 
05.03.2010
Hannes Mair