Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
Akzeptieren
 
 

Interessantes aus dem Gerichtssaal

Arbeitgeber, die  ihren Arbeitnehmern den vollen Lohn bezahlen und sich eine Bestätigung hierfür unterschreiben lassen, dann aber vom Mitarbeiter verlangen, dass er einen Teil der Summe zurückzahlt, können strafrechtlich wegen Erpressung verfolgt werden. Dies hat das Kassationsgericht kürzlich in einem Urteil entschieden, wo es um einen Arbeitnehmer ging, der von seinem Arbeitgeber gezwungen wurde, eine Bestätigung zu unterschreiben, dass er den Lohn lt. Lohnstreifen erhalten hat, dann aber einen Teil des überwiesenen Lohns in bar zurückzuzahlen musste, ansonsten drohte ihm die Entlassung.
(Kassationsgericht, Urteil Nr. 4290 vom 01.02.2012)
 
 
 
02.03.2012
Hannes Mair