Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
Akzeptieren
 
 

Entlassung wegen Beleidigung des Vorgesetzten

Das Kassationsgericht hat entschieden, dass eine Entlassung gerechtfertigt ist, wenn der Mitarbeiter seinen Vorgesetzten beschimpft und beleidigt. Dies gilt auch dann, wenn der Kollektivvertrag dies nicht ausdrücklich als Entlassungsgrund vorsieht, denn mit der Beschimpfung wird die Autorität des Vorgesetzten untergraben und somit die Funktionalität der Betriebsorganisation gestört.
(Kassationsgericht, Urteil Nr. 9635/2016)
 
 
 
25.05.2016
Elas Admin