Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
Akzeptieren
 
 

Die Entsendung

In einer kürzlich veröffentlichten Antwort auf eine Anfrage, hat das Arbeitsministerium zum Thema Entsendung Stellung genommen. Im Besonderen ging es um den Arbeitsort während der Entsendung.
Unter Entsendung versteht man die zeitweilige Abstellung eines oder mehrerer Arbeitnehmer an ein anderes Unternehmen. Voraussetzungen für eine Entsendung sind 1) ein konkretes Interesse des Arbeitgebers, 2) die zeitliche Begrenzung der Entsendung und 3) die Ausführung einer bestimmten Arbeitstätigkeit.

Im Interpell an das Arbeitsministerium ging es um die Frage, ob eine Entsendung auch zulässig sei, wenn der Arbeitnehmer seine Tätigkeit nicht bei der Firma, an die er entsandt wird, ausübt. Das Ministerium unterstreicht in seiner Antwort die oben angeführten Voraussetzungen (Interesse des Arbeitgebers, zeitliche Begrenzung und bestimmte Arbeitstätigkeit) und betont, dass der Arbeitsort keine Voraussetzungen für die Entsendung ist. So wäre es sogar möglich, dass der Arbeitnehmer während der Entsendung die Tätigkeit bei seinem Arbeitgeber ausführt.
(Ministero del Lavoro, Interpello n. 1/2011)
 
 
 
10.03.2011
Hannes Mair