Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
Akzeptieren
 
 

Arbeitskleidung und Arbeitszeit

Am 30.06.2009 hat der Nationale Rat der Arbeitsrechtsberater eine Stellungnahme veröffentlicht, zur Frage, ob das An- und Ausziehen der Arbeitskleidung als Arbeitszeit zählt oder nicht...

Am 30.06.2009 hat der Nationale Rat der Arbeitsrechtsberater eine Stellungnahme veröffentlicht, zur Frage, ob das An- und Ausziehen der Arbeitskleidung als Arbeitszeit zählt oder nicht.
Um diese Frage zu beantworten muss man sich die jeweilige vertragliche Regelung ansehen, und überprüfen, ob der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer vorschreiben kann, wann und wo er sich umziehen muss. Hat der Arbeitgeber dieses Recht, bedeutet das, dass der Arbeitnehmer an die Weisungen des Arbeitgebers gebunden ist und nicht selbst über den Ort und die Zeit des Umziehens entscheiden kann. In diesem Fall sind alle drei Voraussetzungen gegeben, um als Arbeitszeit definiert zu werden: der Arbeitnehmer befindet sich am Arbeitsplatz, in Ausführung seiner Tätigkeit und steht dem Arbeitgeber zur Verfügung. Das An- und Ausziehen der Arbeitskleidung fällt somit unter die Arbeitszeit und wird dementsprechend entlohnt.
Das Umziehen zählt dagegen nicht als Arbeitszeit, wenn der Arbeitnehmer vertraglich das Recht hat, selbst zu entscheiden, wann und wo er sich umkleidet. In diesem Fall zählt es zur Sorgfaltspflicht des Arbeitnehmers.

 
 
 
08.07.2009
Harald Palla